Login:

Flugbewertung suchen

Airline*
Klasse*
Abflughafen
Zielflughafen

Vielflieger suchen

Airline Bewertung Ethiopian Airline Business Class Flug

     
Das hier ist nur sichtbar wenn Flash oder JavaScript nicht zur Verfügung stehen.

Gesamtbewertung


7.93
 
Am Boden  6.95
Check In 8.00
Lounge 8.00
Boarding 5.00
Gepäck -
Pünktlichkeit 8.00
 
In der Luft  6.84
Sitzkomfort 8.00
Unterhaltung 7.00
Sauberkeit 9.00
Service 4.00
Speisen 6.00
Getränke 9.00
Toiletten 8.00
Extras 7.00
 
Sonstiges  10.00
Preis/Leistung 10.00
Sicherheitsempfinden 10.00



Oslo nach Addis Ababa - kurioses Boarding, problemloser Flug, Service + Essen nur Durchschnitt  -  Business Class

Ethiopian Airline Business Class Flugbewertung von wolfsgrabener wurde 215 mal gelesen

Airline von nach Datum Klasse Flugnr. Flugzeugtyp Sitzplatz
Ethiopian Airline Oslo Addis Ababa 11.2017 Business Class ET715 B787 1A


Bewertung: Am Boden

Note
Check-In 8 Vorerst Online eingecheckt – dies war auch sehr angenehm da ich so schon lange vor der Öffnung des Checkin in die Lounge konnte. Ich wollte dann eigentlich an einem Transfer-Schalter noch wegen eines freien Nebensitzes vorsprechen; Transferschalter im internationalen Bereich gibt es aber offenbar nicht. Ich habe dann kurz vor Checkin-Schluss meinen Sitzplatz Online von 1A (mit belegtem Nebensitz) auf 3D (Mitte) mit freiem Nebensitz gewechselt – für mich die komfortablere Alternative trotz Verzicht auf ein Fenster und etwas weiter hinten sitzen. 
Lounge 8 SAS Lounge mit einwandfrei funktionierendem automatisiertem Zugang. Durch die Business Lounge gelangt man zu einem zweiten Eingang in die Gold Lounge – sehr effizient und sinnvoll gelöst. Angenehm großzügiges Ambiente. Das Speisenangebot besteht aus vielen Salaten sowie Rohkost, trifft aber in Zusammenstellung und Qualität voll meinen Geschmack. Dazu hervorragendes skandinavisches Brot, Spargelsuppe, Shrimpssalat, Huhn … für mich in Summe perfekt. Weiters Bier vom Fass zum selbst zapfen, Cava, Weiß- und Rotweine. Die zusätzlich angebotenen alkoholfreien Weine habe ich mich nicht mal kosten getraut. Ich greife in meiner jährlichen 6-8 – wöchigen Fastenzeit auch kein alkoholfreies Bier an … entweder richtig oder gar nicht. Das einzige Manko, welches mich eher am Rückflug treffen wird, ist das Fehlen einer Dusche. Da Oslo aber kein typischer Umsteigeflughafen ist, sei dies verziehen. Die vorhandenen Telefonkabinen haben mir gut gefallen. Dort kann man ohne schlechtes Gewissen in Ruhe sitzend telefonieren und ein kleines Tischchen für das Glas gibt es auch … ich habe mich dort sehr gemütlich für fast 2 Stunden zurückgezogen – ein Geheimtipp für etwas Privatsphäre. (es gibt genug Kabinen, man nimmt also niemandem den Platz weg und die ganz wichtigen Gäste telefonieren sowieso lautstark mitten in der Lounge) - - - da ET ihren Gästen eigentlich die OSL – Lounge empfahl, stattete ich auch dieser einen Besuch ab. Das Angebot ist kleiner als in den SAS-Lounges, es gibt aber einige leckere Kleinigkeiten welche SAS nicht hat. Wer Zeit hat, möge Lounge-Hopping betreiben. Die Lounges liegen auch direkt nebeneinander.
Boarding 5 KURIOS !!! Gerade einmal 15 Gäste traten den Flug bereits ab Oslo an. Knapp vor der Boardingzeit wurden alle Wartenden wieder vor den Wartebereich gebeten da an dessen Eingang die Bordkarten gescannt werden sollten. Ausgerechnet der erste Boardingwillige verursachte ein Problem und damit eine gehörige Verzögerung. Ich war dann trotzdem als Nummer 3 an Bord; dass hier von Priority keine Spur war, war in Anbetracht der wenigen Gäste zu verschmerzen – trotzdem hätte ich so einen unkoordinierten Ablauf eher bei ausgebuchter Maschine in ADD erwartet als bei 15 einsamen Reisewilligen in Norwegen. An Bord war die Begrüßung verhalten. Champagner und ein wohlriechendes heißes Tuch wurden aber gereicht. Auf Nachfrage wurde das Glas auch nachgefüllt. Bei ET gefällt mir, dass zwar Wasser und Orangensaft am Tableau gebracht werden, der Champagner aber stets frisch eingegossen serviert wird. Angenehm, dass man in ARN an Bord bleiben durfte. Die Air China – Passagiere auf PEK – VIE – BCN werden bei ähnlich kurzem Aufenthalt in VIE aus dem Flieger gebeten.
Gepäck - durchgecheckt bis JNB
Pünktlichkeit 8 etwas zu spät weg, dadurch rund 15 Minuten verspätete Ankunft

Bewertung: In der Luft

Note
Sitzkomfort 8 Anordnung 2-2-2; natürlich nicht so komfortabel wie 1-2-1 bei QR, aber mir haben die Sitze gefallen – übersichtliche Bedienung und selbst mit einem Sitznachbarn hätte ich es wohl ganz gut aushalten können dank ausreichender Ablagemöglichkeiten – ich konnte aus dem Vollen schöpfen und mich auch in Richtung Nebensitz ausbreiten. Zu meiner großen Überraschung waren 1A+1C in ARN nach dem Boarding noch frei… in konnte somit flott auf 1A wechseln und dort den deutlich längeren restlichen Teil des Fluges genießen. 
Unterhaltung 7 Zeitgemäßes IFE, kein Internet, kein Lesematerial vor dem Start in Oslo. Ich war mit der Flightshow zufrieden.\r\n\r\nNeben Zeitungen in schwedischer Sprache wurde dann in Oslo nur noch ein englisches Magazin angeboten.
Sauberkeit 9 Fast einwandfrei
Service 4 Leider nicht überaus motiviert. Nicht unfreundlich aber doch eher Dienst nach Vorschrift. Langsame Abläufe und das bei der mit 12 Passagieren gerade mal knapp über 1/3 gefüllten Kabine. Auf jeden Fall ist es wohl schlauer rechts als links zu sitzen … das würde (zumindest auf diesem Flug) mindestens 30 Minuten Vorsprung bringen. Man bekam schon alles was man wollte, aber irgendwelche aktiven Bemühungen um den Gast waren nicht zu bemerken.
Speisen 6 Auf OSL–ARN gab es nur einige trockene Cracker zum Aperitif. Ein kleiner Gruß aus der Küche wäre der Business Class würdiger gewesen. Zum Abendessen gab es als Vorspeise eine kalte Auswahl mit Lachs. Shrimps und Frischkäse sowie zweierlei Suppen. Als Hauptgang Huhn, Rind, Fisch oder Pasta. Als Dessert wurden ein Schokoladekuchen, frische Früchte und Käse angeboten. Die Shrimps waren eine Katastrophe – noch dazu wo diese wohl in Stockholm (oder Oslo) geladen wurden. staubtrocken und geschmacklos. Was hat man den armen Würmern angetan? In den skandinavischen Ländern schmecken doch alle diese Meerestiere immer frisch und köstlich. Das Beef war durchaus lecker und gelungen. Dass ET zu jedem Essen Senf, Ketchup und Mayonnaise serviert weiß ich schon – wofür das sein soll, bleibt mir bis heute ein Rätsel. Auch die beharrliche Darreichung von Crackern zum Käse ist wohl international üblich. Ich habe mir eines der Brötchen von der Vorspeise beiseite geräumt um damit meinen Käse zu genießen. Dass es einen wirklich frischen Obstkorb gab hat mir gefallen. Das Frühstück war auch nur durchschnittlich. Rührei versalzen, da hätte man sich den extra Salzstreuer sparen können.
Getränke 9 Immerhin wurde auf OSL-ARN ein etwaiger Getränkewunsch abgefragt und erfüllt. Der Campari Orange und das Wasser erfüllten ihre Aufgabe, die Staubentwicklung der Cracker zu bremsen. Positiv sei zu erwähnen, dass der Campari Orange (immer bei ET, wie ich mittlerweile weiß) mit einem dekorativen Zuckerrand kam. Aus der in Stockholm verteilten Karte war zu entnehmen, dass Champagner, Prosecco, 4 Weißweine, 3 Rotweine und ein Portwein geladen waren – eine nette Auswahl; ich beschränkte mich – abgesehen vom Champagner – auf die vorzüglichen äthiopischen Weine sowie den Portwein zum Käse. Leider gab es kein Eis (Glace für meine vielen Schweizer Freunde) zum Dessert… dank meinem lieben Freund Maustravel hätte ich den Portwein dann sinnvoll einzusetzen gewusst.
Toiletten 8 3 Toiletten für bis zu 30 Gäste sind wohl auch bei voller Auslastung ausreichend. Die von mir benutzte vordere Toilette war von akzeptabler Größe – im Angebot waren 2 Cremes und Feuchttücher.
Extras 7 Amenity Kit mit durchaus brauchbarem Inhalt. Socken, Augenbinde, Ohrenstöpsel, Haarbürste sowie der gut brauchbare und oft nicht vorhandene Kugelschreiber. Diesmal in der Farbe Rot. Decke und Kissen am Platz.


Bewertung: Sonstiges

  Note
Preis/Leistung 10 Error Fare auf OSL – (ARN) – ADD – JNB und retour … perfekt zum Abschluss der heurigen SEN – Verlängerung zum Schnäppchenpreis. Diesen verrate ich hier nicht, aber günstiger als der normale Eco – Tarif. Obwohl man dies wohl nicht tun sollte, habe ich einmal um 3h Nachts beim Toilettengang auf mein Mobiltelefon geschaut und diese Errorfare gesehen… hellwach wurde sogleich in der Nacht gebucht … um 7h war es schon wieder vorbei mit dem Fehlertarif. Danke Ethiopian! 
Sicherheits-
empfinden
10 stets einwandfrei in der erst 1 Jahr alten Maschine


Flugbewertung Bilder

Lounge



den habe ich ausgelassen

OSL Lounge

OSL Lounge

OSL Lounge

OSL Lounge

OSL Lounge

man muss ja nicht alles probieren












Kabine/Sitz


Mein Sitz 3D für die erste Teilstrecke

Speisen/Getränke


Frühstück

Dessert

Hauptgang

Vorspeise

Speisekarte

Aperitif

Begrüßung an Bord in Stockholm

Begrüßung an Bord in Oslo

Toilette


 

Extras


Das einzige englischsprachige Lesematerial

Das einsame Gate für 15 Passagiere

vorne-sitzen.de bietet Ihnen neben Top Angeboten noch mehr Informationen zu Sitz Konfigurationen wie
Sitzabstand, Sitzbreite, Neigungswinkel uvm. für Flüge in der First Class und Business Class.

Alle Flugbewertungen von wolfsgrabener anzeigen.


Sollte die Bewertung Ihrer Ansicht nach nicht korrekt sein, können Sie uns hier eine Nachricht zukommen lassen. Bewertung melden

*Die Routen auf der animierten Weltkarte stellen keine Original Flugrouten dar.

Ihre Meinung ist gefragt!

Laden Sie sich bitte die "Flugbewertung zum mitnehmen" herunter oder nutzen Sie unseren kostenlosen Flugbewertung Erinnerungsservice um Ihren nächsten Flug zu bewerten. Wir sagen Danke!

 

 

 

 

© 2017 NextEra