Login:

Flugbewertung suchen

Airline*
Klasse*
Abflughafen
Zielflughafen

Vielflieger suchen

Airline Bewertung Austrian Airlines Business Class Flug

     
Das hier ist nur sichtbar wenn Flash oder JavaScript nicht zur Verfügung stehen.

Gesamtbewertung


6.46
 
Am Boden  6.10
Check In 1.00
Lounge 6.00
Boarding 7.00
Gepäck 10.00
Pünktlichkeit 10.00
 
In der Luft  5.29
Sitzkomfort 5.00
Unterhaltung 6.00
Sauberkeit 9.00
Service 5.00
Speisen 3.00
Getränke 9.00
Toiletten -
Extras 5.00
 
Sonstiges  8.00
Preis/Leistung 6.00
Sicherheitsempfinden 10.00



Vienna nach Sarajevo - vielen Dank für eine kleine Verspätung -  -  Business Class

Austrian Airlines Business Class Flugbewertung von maustravel wurde 446 mal gelesen

Airline von nach Datum Klasse Flugnr. Flugzeugtyp Sitzplatz
Austrian Airlines Vienna Sarajevo 09.2018 Business Class OS 759 A 320 2 A


Bewertung: Am Boden

Note
Check-In 1 Als ich so gegen 20.10h (der Weiterflug sollte 20.20h starten) den auf einer Außenposition geparkten Flieger verließ, galt meine ganze Hoffnung einem organisierten Gatetransfer, der mich hurtig und ohne Umwege zu meinem Anschluss gebracht hätte. Es warteten auch mehrere Limousinen – jedoch: sämtliche warteten Betreuerinnen erklärten sich für unzuständig, und so blieb mir letztlich nichts anderes übrig, als bedröppelt in den wartenden „Bus für alle“ zu schleichen und mich so zum Terminal bringen zu lassen. Als ich das Gebäude betrat und zum Transit abbiegen wollte, tippte mir ein AUA-Kapitän, der während des Fluges neben mir gesessen hatte und somit nicht umhin kam, meines Leides teilhaftig zu werden, auf die Schulter und teilte mir mit, dass ich mir keine Sorgen machen bräuchte – auch der Flug nach SJJ wäre verspätet auf 20.50h und, ich würde ihn problemlos erreichen. Er benannte mir noch das Gate und ich konnte mich für seine freundliche Hilfe, die bei mir mehrere Steine kullern ließ, nur aufrichtig bedanken. Gleichzeitig stellte sich mir die Frage, warum mich kein Offizieller von LH oder OS entsprechend informieren konnte? Das wäre ein Kundenservice gewesen, der nichts gekostet, mich aber doch um einiges erleichtert hätte. Für diesen Mangel gibt es hier jetzt ein ungenügend. 
Lounge 6 Ein Bustransfer ist in Wien eigentlich gar nicht das Übelste. Man kommt sehr zentral an, und so war ich schnell bei den Passkontrollen, deren Automatik mir eine sekundenschnelle Ausreise ermöglichte. Nachdem die Senator Lounge nun direkt am Wegesrand lag, wurde ich übermütig und stattete ihr noch einen kurzen Besuch ab. Ich wurde auch freundlich empfangen, und man teilte mir mit, dass ich durchaus noch ein paar Minuten Zeit hätte; das Boarding hätte noch nicht begonnen. So betrat ich mit der Absicht, schnell noch ein paar Fotos zu machen, die fast leeren Räumlichkeiten – und wurde mit einem Schrei begrüßt: mein lieber Freund Wolfsgrabener, mit dem ich zusammen mit Niki in der Schengen Lounge verabredet gewesen war (woraus leider nichts geworden war), hatte die geschenkte Zeit für eine kurze Besichtigung des Non-Schengen-Pendants genutzt – welch große Freude, dass wir und hier nun doch noch trafen und jetzt den geplanten Flug nach BKK gemeinsam antreten konnten. Ich wurde mit einem Begrüßungsglas Schlumberger versehen und sah gelassen über das doch recht magere sonstige Angebot, das nun wirklich nicht besonders „senatorlike“ war hinweg. Dafür, sich mit Banalitäten wie dem unansehnlichen Nudelrest als einziger warme Speise zu befassen, war nun wirklich kein Platz. Gleichwohl rechtfertigt die Riesenfreude über das Wiedersehen hier natürlich keine Spitzenbewertung.
Boarding 7 Bald machten wir uns auf den Weg zum doch etwas entfernten Gate, wo allerdings noch nichts passiert war. Der dortige Agent freute sich ehrlich, dass ich es doch geschafft hatte und beglückte mich nach einem kurzen Blick in den Computer noch mit der Nachricht, dass auch mein Koffer umgeladen worden sei. Nur wenig später durften wir als erste an Bord, wo ich leider einer wenig herzlichen Begrüßung teilhaftig wurde. Man hatte im übrigen 4 Reihen für C vorgesehen – nur Reihe 2 war komplett besetzt. Alle anderen Plätze hatte man sorgsam frei gehalten – es hätte ja noch kurzfristig eine größere Reisegruppe kommen können. . .
Gepäck 10 Am kleinen Flughafen von Sarajevo waren nicht nur wir blitzschnell eingereist, sondern auch die koffer ließen nicht lange auf sich warten.
Pünktlichkeit 10 Wie der Kapitän mitteilte, hatte man bei der Außenkontrolle vor dem Start einen kleinen Schaden an einem Reifen festgestellt und sich entschlossen, diesen noch schnell in Wien zu wechseln. Dem Reifen und dessen sorgfältiger Kontrolle herzlichen Dank – wohl selten habe ich mich über eine für mich maßgeschneiderte Verspätung (die im übrigen bis zur Ankunft auf 20 Minuten verringert werden konnte) so gefreut!

Bewertung: In der Luft

Note
Sitzkomfort 5 Auch hier natürlich das Europakonzept mit freiem Mittelsitz (ohne feste Ablage), wobei ich mich zumindest mit dem Sitzabstand einverstanden erklären konnte. Erfreulich, dass sich die Familie nach Schließen der Türe sofort auf der anderen Seite versammelte, und ich somit die ganze Reihe für mich hatte. Mein Freund Wolfsgrabener saß ja „hinter dem Vorhang“ und der aufgerufene Preis von 140.- Euro für ein Upgrade hätte sich für die 40 Minuten Flug wirklich nicht gelohnt. 
Unterhaltung 6 Es wurde eine Tageszeitung angeboten, und es wären wohl auch Illustrierte vorhanden gewesen.
Sauberkeit 9
Service 5 Die leitende Kabinenmitarbeiterin, die die Betreuung der „Edelkunden“ im vorderen Bereich übernommen hatte, machte einen recht gestressten Eindruck, und das Lächeln war ihr im Laufe eines langen Arbeitstages – nun auch noch gekrönt mit einer Verspätung auf dem letzten Teilstück - wohl schon abhanden gekommen. Immerhin spendierte eine wesentlich nettere Kollegin noch ein zweites Fläschchen Schlumberger.
Speisen 3 Hauptbestandteil war eine undefinierbare Masse in einem in Öl ausgebackenen Teig begleitet von zwei absolut nichtssagenden Salaten – für mich schlichtweg nicht essbar. Die Nachspeise war ok und das Brötchen noch halbwegs frisch.
Getränke 9 Jahrgangs-Schlumberger in Pikkolos.
Toiletten - nicht besucht
Extras 5 Auf dem Mittelsitz lag ein kleines Kissen, welches Basil ein bequemes Sitzen ermöglichte.


Bewertung: Sonstiges

  Note
Preis/Leistung 6 Auch hier nun wirklich kaum Mehrwert zu Y – allerdings war der Preis insgesamt recht günstig. 
Sicherheits-
empfinden
10


Flugbewertung Bilder

Lounge









Kabine/Sitz






 

Speisen/Getränke






vorne-sitzen.de bietet Ihnen neben Top Angeboten noch mehr Informationen zu Sitz Konfigurationen wie
Sitzabstand, Sitzbreite, Neigungswinkel uvm. für Flüge in der First Class und Business Class.

Alle Flugbewertungen von maustravel anzeigen.


Sollte die Bewertung Ihrer Ansicht nach nicht korrekt sein, können Sie uns hier eine Nachricht zukommen lassen. Bewertung melden

*Die Routen auf der animierten Weltkarte stellen keine Original Flugrouten dar.

Ihre Meinung ist gefragt!

Laden Sie sich bitte die "Flugbewertung zum mitnehmen" herunter oder nutzen Sie unseren kostenlosen Flugbewertung Erinnerungsservice um Ihren nächsten Flug zu bewerten. Wir sagen Danke!

 

 

 

 

© 2018 NextEra